Recap der SEMSEO 2013 in Hannover

Heidenei, wie die Zeit vergeht. Bereits zum siebten Mal hat Abakus zur SEMSEO nach Hannover eingeladen. Die SEMSEO zählt nicht zuletzt durch die PubCon zu den festen Terminen im Veranstaltungskalender. Der Locationwechsel vom HCC (Konferenz) und Zoo Hannover (PubCon) in das Congresscentrum Wienecke an der Hildesheimer Straße trübte die Vorfreude. Tiger und Elefanten nebenan sind halt doch etwas anderes als nüchterne Hotelatmosphäre.

SEMSEO 2013 | 25.04.2013 | Tag 1

Erstmalig wurde der Konferenztag um Workshops am Vortag erweitert. In der SEMSEO University wurde in kleinen Gruppen über diverse Themen referiert und diskutiert.

Workshop SEO Tools

Der Besuch begann pünktlich um 12.00 Uhr mit dem Workshop SEO Tools mit Thomas Schaller. Der Raum war mit 20 Leuten bis auf den letzten Platz belegt. Was die Tools angeht, war mir der Durchgang etwas zu SEO Diver lastig. Neben den favorisierten Google Webmaster Tools tummeln sich noch jede Menge Kandidaten im freien und kostenpflichtigen Bereich, die etwas zu kurz kamen.

An neuen Bookmarks habe ich zur Recherche von Linknetzwerken folgende Kandidaten mitgenommen:

Fazit:

Die Keywordüberwachung ist eher ein Auslaufmodell, da die Suchergebnisse zunehmend individuell ausgeliefert werden und durch ein Monitoringtool nur Momentaufnahmen gemacht werden können. Die massiven Einflüsse können nicht mehr abgebildet werden. Als Grundlage in das Thema und für Einsteiger war der Workshop zu empfehlen.
Völlige Katastrophe:
Die Internetverbindung der Düdeldüdeldüm. Trotz T-Offline Hotspot ging kaum etwas durch die Leitung; schöne Livedemo zum Thema Drosselung der Bandbreite.

Workshop Usability

Nach kurzfristiger Absage vom eigentlichen Referenten Prof. Dr. Simon Nestler übernahmen die Abakus Mitarbeiter spontan den Workshop. Stefanie Ramm, Uwe Tippmann  und Carsten Rehmann referierten im Dreiergespann zum Thema Usability. Nach Start zu den allgemeinen Qualitätsrichtlinien von Google und dem üblichen „Mach nichts böses“ wurde im Rundumschlag auf die Grundlagen zur Webseitengestaltung eingegangen.

Gemerkte Stichworte aus dem Workshop
  • Schreibt für User und nicht für Google.
  • Formulare sollten nicht zu viele Informationen abfragen.
  • Eindeutige Fehlermeldungen als Hilfestellung für den Kunden gestalten.
  • Usertest von Kollegen durchführen.
  • Experten beauftragen, auch bei Herrn Nielsen mal reinschauen.
  • Nutzertest im Labor beauftragen
  • Usability ist kein Projekt mit Start und Enddatum. Usability ist ein kontinuierlicher Prozess.
Mitgenommener Linktipp:
  • Userbefragung/Umfragetool mit ja/nein Fragen von URTAK.com
    Belohnung ist es zu erfahren, ob die anderen Teilnehmer ja oder nein geantwortet haben. Anreiz sei der Voyeurismus des Teilnehmenden.
Abschließend gab es eine Kurzanalyse in einer spontanen SEO/Usability Klinik zu zwei Domains aus dem Publikum, die ein bis zwölf hilfreiche Hausaufgaben mit auf den Weg bekommen haben, weil Stefanie, Uwe und Carsten einfach nicht locker gelassen haben. OnPage geht immer was.
Nach kurzer Pause ging es dann in den berüchtigten Keller zum alljährlichen WarmUp im Jack the Rippers. Basel unterliegt Chelsea mit 1:2. Zum Rest: morgen.

SEMSEO 2013 | 26.04.2013 | Tag 2

Teilnahme an den Workshops diesmal ausgelassen, die Konferenzblöcke im großen Saal waren zeitlich gut abgestimmt, hier in der Kurzübersicht:

  • Local Search: Der Kunde ist vor Ihrer Haustür [Frank Fuchs]
    Die kompletten und lesenswerten Slides zum Vortrag sind bereits bei Slideshare online.
    Für die Optimierung auf lokale Suchanfragen sind halt viele Hausaufgaben zu machen, die sich aber lohnen. Viel hilft viel habe ich mitgenommen, um Tante Google bei der korrekten Zuordnung Branchenbucheintrag <-> Lokales Geschäft Signale zu zeigen.
  • Evolution: Von der Technik über die Relevanz zum Nutzer [Uwe Tippmann]
    “Lernen Sie wie der Googles Algorithmus tickt und welche Stellschrauben die Ergebnisse wie stark beeinflußen – von Alt bis WDF”
    Naja… Den Algorithmus habe ich jetzt nicht ganz vollständig entdecken können.
    Uwe hat im Rundumschlag die notwendigen onpage Klamotten präsentiert, rät zur konsequenten Nutzung von Metadaten (Stichwort: schema.org Tags) und ist überzeugt, es bringt am Ende des Tages mehr, sich mit den Besuchern und Usability als mit Formeln wie WDF*p*IDF und Tools zu beschäftigen.
  • Nachhaltigkeit im eCommerce [Markus Hövener]
    Markus von der pdf- und mittlerweile auch Printseobibel Suchradar bekräftigt den Ansatz von Content ist King. Content ist wirklich King. Und: Texte sind wichtig!, um als Onlineshop eine Chance zu haben. Relevante und gut aufbereitete Inhalte im Shop helfen in den Rankings. Die Texte können vom Shopbetreiber auch ohne spezielle SEO Agentur erstellt werden, wenn ein paar Hausaufgaben für die Produktbeschreibungen beachtet werden.
  • tbc

SEMSEO PubCon 2013

Warum fährt man eigentlich zur SEMSEO? Richtig: Zum Netzwerken. Und wo geht das am besten? Auf der PubCon.  Und das die Jungs feiern können, ist bekannt. Die Anmeldetische vom Vormittag wurde am Abend  nochmal reaktiviert. Den Anteil der PubCon Only Besucher würde ich ja gern mal erfahren…

Leider hat das Wetter einen Strich durch die T-Shirts gemacht. Bei gefühlten 2 Grad und der ein oder anderen Regenhusche wurde es draußen in den Raucherecken durchaus ungemütlich.

Grund genug, es sich auf dem SEO-Beichtstuhl gemütlich zu machen. Manche Kandidaten sind erst nach einer Stunde wieder gesichtet worden 🙂 Was Pfarrer Mario wohl alles gehört hat?

Drinnen wurde es umso kuscheliger und trotz eher mauer Gesamtfülle im Riesensaal, ergaben sich vielfältige bunte Gesprächsgrüppchen, die sich nicht nur rund um die Onlinereklame drehten. Bin gespannt, wo man sich zur SEMSEO 2014 wiedersieht.

Kontaktblock

  • Wer sich bei Facebook  mit mir vernetzen möchte, nutzt bitte mein Profil.
  • Keine Updates zum Thema verpassen?
    Dann folgen Sie mir bitte unauffällig, zum Beispiel bei Twitter oder bei Google+. Ick freu mir.

Weitere Recaps